Sie befinden sich:
Ansprechpartner
Landesärztekammer Thüringen
Im Semmicht 33
07751 Jena

Andrea Zietz
03641 614 - 121
03641 614 - 129
Kontakt
Elisabeth Liebmann
03641 614 - 124
03641 614 - 129
Kontakt
Medizinische Fortbildungstage
http://medizinische-fortbildungstage.org" title="Link zu: Medizinische Fortbildungstage" target="_blank">
Seitenfunktionen
Ärzteblatt Thüringen

Fragen und Antworten rund um die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin

www.hausarzt-werden-in-thueringen.de


Ärztinnen und Ärzte, die an der Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin interessiert sind und die Entscheidung getroffen haben, diesen Weiterbildungsgang einzuschlagen, sind häufig verunsichert, welche Gestaltungsmöglichkeiten die Weiterbildungsordnung vorhält, welche Finanzierungsmöglichkeiten bestehen und wie eine Blockweiterbildung funktioniert. Als kleine Hilfestellung haben wir nachfolgend einige Antworten zusammengestellt.

FAQ

Wie lange muss ich im stationären Bereich tätig sein?

Die stationäre internistische Basisweiterbildung umfasst 36 Monate, von denen mindestens 18 Monate im stationären Bereich abgeleistet werden müssen. Hier handelt es sich um einen Pflichtweiterbildungsabschnitt. Es sind Mindestweiterbildungsabschnitte an einer Weiterbildungsstätte von 6 Monaten einzuhalten.

Wie kann ich die 18 Monate in Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung gestalten?

Von den o. g. 36 Monaten können bis zu 18 Monate in anderen Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung abgeleistet werden. Verpflichtend ist, mindestens 3-Monats-Abschnitte an einer Weiterbildungsstätte einzuhalten. Möglich ist, diese 18 Monate im ambulanten Bereich abzuleisten, z. B. Rotation durch verschiedene Arztpraxen. Im stationären Bereich können diese 1½ Jahre genutzt werden, um durch andere Abteilungen/Kliniken des Hauses zu rotieren.
Hinweis: Es besteht keine Verpflichtung zur Rotation. Je nach Interessenschwerpunkt können auch die kompletten 36 Monate in der Inneren Medizin abgeleistet werden. Um für den späteren Beruf des Hausarztes/der Hausärztin jedoch gut gerüstet zu sein, sollte eine Rotation in Erwägung gezogen werden.

Was sind Gebiete der unmittelbaren Patientenversorgung?

Allgemeinmedizin, Anästhesiologie, Augenheilkunde, Chirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Humangenetik, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Neurochirurgie, Neurologie, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Strahlentherapie, Urologie

Wo kann ich die Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung ableisten?

Die 24-monatige Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung erfolgt in ermächtigten Praxen niedergelassener Allgemeinmediziner. Es sind auch hausärztlich tätige Internisten zur Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung ermächtigt. Auf der Homepage der LÄK Thüringen www.laek-thueringen.de unter der Rubrik Weiterbildung und Ermächtigungen/Befugnisse sind über eine Suchmaske die ermächtigten Ärzte Allgemeinmedizin abrufbar. Die Liste wird laufend aktualisiert.
Sollten Sie eine Weiterbildung in einer Praxis in Erwägung ziehen, die bisher über keine Weiterbildungsermächtigung verfügt, muss diese vom Praxisinhaber/der Praxisinhaberin unverzüglich beantragt und ein vorläufiger Bescheid zur Vorlage bei der KV Thüringen erbeten werden.

Kann ich mir auf die Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung noch andere Fachgebiete anrechnen lassen?

Ja, auf die 24 Monate Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung sind bis zu 6 Monate Chirurgie anrechnungsfähig (ein 3-Monats-Abschnitt ist auch möglich). Die Chirurgiezeit kann auch im stationären Bereich abgeleistet werden.

Was bedeutet Blockweiterbildung Allgemeinmedizin?

Blockweiterbildung bedeutet, dass die Weiterbildung über den gesamten Zeitraum an einem Krankenhaus und der ambulante Teil der Weiterbildung in einer nahe liegenden Praxis bzw. einem MVZ durchlaufen werden kann.

Wo bewerbe ich mich um eine Blockweiterbildungsstelle Allgemeinmedizin?

Auf der Homepage www.hausarzt-werden-in-thueringen.de finden Sie eine Übersicht aller Häuser in Thüringen, die sich bereit erklärt haben, Ärztinnen und Ärzte im Rahmen des Blockweiterbildungsprogramms weiterzubilden. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung direkt an die Personalabteilungen der Häuser. Eine direkte Vermittlung von Weiterbildungsstellen über die LÄK Thüringen ist nicht möglich.
Sollten in Ihrem „Wunschkrankenhaus“ gerade keine freien Blockweiterbildungsstellen zur Verfügung stehen, können Sie sich z. B. für die stationäre internistische Basisweiterbildung auch gern an Häusern bewerben, die nicht unmittelbar an der Blockweiterbildung beteiligt sind.

Wie gestalte ich meinen Rotationsplan und wer berät mich, wenn ich Fragen dazu habe?

Gemäß Ihren Interessenschwerpunkten und der Struktur des Hauses geben Sie dort bitte an, welche Fachgebiete Sie durchlaufen möchten.
Haben Sie Fragen zur individuellen Gestaltung Ihrer Weiterbildung oder brauchen Sie Hilfe bei der Erstellung Ihres Rotationsplanes, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Frau Zietz von der Abteilung Weiterbildung der LÄK Thüringen. Häufig lassen sich Fragen unkompliziert per Telefon oder Email beantworten, aber sehr gern können Sie auch nach vorheriger Terminabsprache (um Wartezeiten zu vermeiden) zu einem persönlichen Gespräch zu uns in die LÄK kommen.

Wie erfolgt die finanzielle Förderung der Weiterbildung Allgemeinmedizin?

Die Weiterbildung wird im stationären und im ambulanten Bereich finanziell gefördert. Umfassende Informationen zu den Fördermodalitäten der Kostenträger und der Förderhöhe können Sie gern auf der Homepage www.hausarzt-werden-in-thueringen.de unter der Rubrik Vergütung nachlesen.

Wie erfolgt der Nachweis über die Anerkennung bisheriger Weiterbildungszeiten zur Vorlage bei der KV Thüringen?

Bitte reichen Sie bei Frau Zietz Kopien Ihrer Weiterbildungszeugnisse ein, damit die Anrechenbarkeit Ihrer bisherigen Weiterbildungszeiträume geprüft und bestätigt werden kann. Vergessen Sie bitte nicht, ein kurzes Anschreiben mit dem Stichpunkt „Förderantrag bei der KV Thüringen“ beizulegen, damit Ihr Vorgang richtig zugeordnet werden kann. Die LÄK Thüringen schickt die Bestätigung direkt an die KV Thüringen. Sie erhalten eine Kopie für Ihre Unterlagen.
Die Logbücher sind bitte erst bei Antragstellung auf Zulassung zur Facharztprüfung einzureichen.

Für die Bestätigung stationär abgeleisteter Weiterbildungsabschnitte zum Zweck der Freigabe von Fördermitteln für das Krankenhaus sind der LÄK Thüringen Weiterbildungszeugnisse und/oder Zwischenzeugnisse vorzulegen. Die Zeugnisse werden meist direkt von den Personalabteilungen der Krankenhäuser an Frau Zietz weitergeleitet. Nach Ausstellung des Förderbeleges erhalten Sie ebenfalls eine Kopie für Ihre Unterlagen.



Haben Sie Fragen, Probleme oder wünschen Sie eine allgemeine Beratung rund um die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin, wenden Sie sich bitte an Frau Zietz von der Abteilung Weiterbildung.


Kriterien zur Beurteilung von Anträgen auf Ermächtigung zur Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung (Facharzt/Fachärztin für Allgemeinmedizin und hausärztlich tätige Internisten)

Um eine hohe Qualität der Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung zu gewährleisten, hat die LÄK Thüringen gemeinsam mit Fachvertretern Kriterien für die Beurteilung von Anträgen auf Weiterbildungsermächtigung erarbeitet.

In den Kriterien ist festgelegt, über welchen Umfang eine Ermächtigung zur Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung erteilt werden kann. In Frage kommen Weiterbildungsumfänge von 6, 12, 18, 24, 30 oder 36 Monaten.

Maßgebend sind hierbei die Höhe der Fallzahlen pro Quartal, der Anteil zu behandelnder Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre, das Impfspektrum, die Anzahl der Hausbesuche pro Quartal, die Apparateausstattung der Praxis und die Durchführung ultraschalldiagnostischer Leistungen.

Bei einem hausärztlich tätigen Internisten wird ein Weiterbildungsumfang von maximal 24 Monaten empfohlen. Dies ergibt sich aus dem überwiegend internistischen Praxisprofil.

Die benötigten Angaben hierzu werden in einem Erhebungsbogen abgefragt.

Ansprechpartnerin für die Beantragung einer Weiterbildungsermächtigung ist Frau Liebmann.