Befreiungen / Ausnahmen von der Pflichtmitgliedschaft

Auf schriftlichen Antrag unter Beifügung der entsprechenden Nachweise können Ärztinnen und Ärzte ganz oder teilweise befreit werden, die Beamte auf Zeit, auf Widerruf oder auf Probe sowie Sanitätsoffiziere als Soldaten auf Zeit sind (§ 9 Abs. 3).

Ausgenommen von der Mitgliedschaft sind gemäß § 9 Abs. 1 der Satzung Ärzte, die Beamte auf Lebenszeit sind sowie Sanitätsoffiziere als Berufssoldaten.

Hingewiesen sei in diesem Zusammenhang auf das Thema „Nachversicherung“. Die Möglichkeit einer Nachversicherung bietet § 186 SGB VI. Danach können Beamte, die nach dem Ausscheiden aus dem Beamtenverhältnis Pflichtmitglied eines Versorgungswerkes werden, beantragen, die Nachversicherungsbeiträge an das jeweilige Versorgungswerk zu entrichten. Gleiches gilt für Beamte, die bereits während ihrer Beamtenzeit bis zum Ausscheiden aus dem Beamtenverhältnis Pflichtmitglied eines Versorgungswerkes waren. Zu beachten ist die Antragsfrist für die Nachversicherung!

Gemäß § 9 Abs. 1 von der Mitgliedschaft ausgenommene und nach § 9 Abs. 2 b ausgeschiedene Mitglieder können die Mitgliedschaft in der Ärzteversorgung freiwillig begründen bzw. fortsetzen, wenn innerhalb von 6 Monaten nach Eintritt der Voraussetzungen eine entsprechende Willenserklärung bei der Ärzteversorgung Thüringen eingegangen ist.

Füllen Sie bitte unbedingt den Erhebungsbogen aus und senden Sie diesen zwecks Prüfung der Mitgliedschaft an die Ärzteversorgung Thüringen.



Landesärztekammer Thüringen http://www.laek-thueringen.de
Druckdatum: 11/20/2017