Sie befinden sich:
Ansprechpartner
Landesärztekammer Thüringen
Im Semmicht 33
07751 Jena

Dr. Annette Braunsdorf
03641 614 - 120
03641 614 - 129
Kontakt
Yvonne Brunnckow
03641 614 - 122
03641 614 - 129
Kontakt
Andrea Zietz
03641 614 - 121
03641 614 - 129
Kontakt
Medizinische Fortbildungstage
http://medizinische-fortbildungstage.org" title="Link zu: Medizinische Fortbildungstage" target="_blank">
Seitenfunktionen
Ärzteblatt Thüringen

Anerkennung Facharzt/Teilgebiete/Zusatzbezeichnungen

Antrags- und Prüfungsmodalitäten für Gebiete und Teilgebiete

Vorlage des Arbeitsvertrages bei der Landesärztekammer im Rahmen der Anerkennung von Weiterbildungsabschnitten oder der Beantragung einer Facharztanerkennung beschlossen

Ein Antrag auf Zulassung zur Facharzt-/ Teilgebietsprüfung kann erst nach vollständig abgeschlossener Weiterbildung oder maximal vier Wochen vor Beendigung der Mindestweiterbildungszeit erfolgen.

Zur Antragstellung sind folgende Unterlagen in der Landesärztekammer Thüringen einzureichen:
#

1Antragsformular (Weiterbildung)
2.Lebenslauf (in tabellarischer Form)
3.Zeugnisse und Nachweise über jeden Weiterbildungsabschnitt mit folgenden Angaben:
  • Beginn und Ende der Weiterbildung mit Angabe von Unterbrechungen infolge Krankheit, Schwangerschaft, Wehrdienst usw. einschließlich Angaben zu Teilzeitweiterbildungen
  • Angaben über den Stand der im Einzelnen erworbenen Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten (Zeugnis) sowie die erbrachten ärztlichen Leistungen in Diagnostik und Therapie gemäß den Richtlinien zur Weiterbildungsordnung (Logbuch)
  • fachliche Eignung und Zuverlässigkeit
  • Vorschlag zur Facharztprüfung (durch den letzten Weiterbildungsleiter)
  • Bei einer gemeinsamen Weiterbildungsermächtigung müssen Zeugnisse auch von allen Weiterbildern unterzeichnet werden
4.Die Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungsinhalte ist durch den Arzt in Weiterbildung gemäß § 8 Abs. 1WBO 2011 im Logbuch zu dokumentieren.
5.Im Gebiet Psychotherapeutische Medizin und Psychotherapie ist ein Fallbericht (Langzeitbehandlung) und im Teilgebiet Forensische Psychiatrie eine Liste der Gutachten (Ordnungsnummer-Datum-Adressat-Aktenzeichen-Fragestellung-Delikt) einzureichen. In den Zusatz-Weiterbildungen Psychotherapie und Psychoanalyse ist ein Behandlungsverlauf (dokumentierte Zusammenfassung) einzureichen. Im Teilgebiet Neuropädiatrie ist eine Kasuistik einzureichen.

Alle Antragsunterlagen sind im Original oder in amtlich beglaubigter Form vorzulegen. Sie können per Post geschickt oder persönlich in der Abteilung Weiterbildung abgegeben werden. Möchten Sie die Unterlagen persönlich abgeben, bitten wir um telefonische Terminabsprache mit Frau Dr. med. Braunsdorf oder Frau Zietz (03641 614 -120 oder -121).

Die Titelurkunden sind, soweit diese noch nicht aktuell vorliegen, zu vervollständigen.


Zulassungsverfahren

Die Kammer ist bemüht, die Antragsbearbeitung so zügig wie möglich durchzuführen und abzuschließen. Die Bearbeitungsdauer hängt auch entscheidend davon ab, ob alle Unterlagen vollständig und korrekt vorgelegt werden.

Wir bitten Sie, von telefonischen Rückfragen abzusehen, da zeitnah eine entsprechende Rückinformation zum Stand der Bearbeitung erfolgt.

Prüfungstermin

In Thüringen bestehen keine festen Prüfungstermine. Die Prüfungen werden nach Bedarf, d. h. wenn genügend Anträge für eine Prüfungsgruppe vorliegen, anberaumt. Wir versuchen, nach Möglichkeit Terminvorstellungen der Antragsteller zu berücksichtigen. Allerdings sind uns auch hier Grenzen gesetzt, da die Prüfer oftmals einen langen Anreiseweg haben und wir als eine der kleinen Kammern im Bundesgebiet aus Kostengründen auf eine effektive Prüfungsorganisation achten müssen.

Es sollte von der Zulassung zur Prüfung bis zum endgültigen Prüfungstermin eine Wartezeit bis zu einem Vierteljahr eingeplant werden. Die Antragsteller werden in der Regel zum festgesetzten Termin mit einer Frist von vier Wochen geladen (gemäß den Bestimmungen der Weiterbildungsordnung ist jedoch eine Frist von 14 Tagen ausreichend).

Prüfungsablauf


Die Zusammensetzung der Prüfungskommission wird vor dem Tag der Prüfung nicht bekanntgegeben.
Die Prüfungskommission setzt sich in der Regel aus drei fachgebietsbezogenen Prüfern zusammen. Die Prüfungen sind nicht öffentlich, d. h., auch die Weiterbildungsleiter dürfen nicht an der Prüfung teilnehmen. Die Prüfung ist mündlich und beträgt für jeden Kandidaten mindestens 30 Minuten. Eine Gruppenprüfung ist nicht zulässig. Der Prüfungsausschuss gestaltet inhaltlich die Prüfung eigenverantwortlich. Grundlage des Prüfungsgespräches sind die gemäß Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Thüringen und der Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung geforderten Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten. Die Prüfung kann z. B. durch vorgelegte Befunde, EKGs, digitale Bildgebung oder Laborergebnisse ergänzt werden.

Der Vorsitzende überreicht dem Antragsteller bei Bestehen der Prüfung die Urkunde. Kommt der Prüfungsausschuss zu dem Ergebnis, dass die Weiterbildung nicht erfolgreich abgeschlossen wurde beschließt er, ob und für welchen Zeitraum die Weiterbildungszeit des Antragstellers zu verlängern ist. Eine verlängerte Weiterbildung beträgt mindestens drei Monate.

Eine nicht bestandene Prüfung kann mehrfach wiederholt werden.

Eine Prüfung gilt als nicht bestanden, wenn der Antragsteller der Prüfung ohne ausreichenden Grund fernbleibt oder sie ohne ausreichenden Grund abbricht.

Vorlage des Arbeitsvertrages bei der Landesärztekammer im Rahmen der Anerkennung von Weiterbildungsabschnitten oder der Beantragung einer Facharzt-/ Teilgebietsanerkennung beschlossen


Die WBO schreibt vor, dass die Weiterbildung im Rahmen angemessen vergüteter ärztlichen Berufstätigkeit unter Anleitung ermächtigter Ärzte (§ 4 WBO, § 19 Berufsordnung der Landesärztekammer Thüringen) zu erfolgen hat. Sie muss gründlich und umfassend sein. Der Weiterbildungsleiter ist verpflichtet, die Weiterbildung persönlich zu leiten sowie zeitlich und inhaltlich entsprechend der Weiterbildungsordnung zu gestalten und die Richtigkeit der Dokumentation der Weiterbildung gemäß § 8 zu bestätigen.

Gemäß § 9 WBO hat der Weiterbildungsleiter genaue Angaben auch zum zeitlichen Umfang der Weiterbildung zu geben. Eine Teilzeitweiterbildung kann gemäß WBO anteilig angerechnet werden, wenn sie vorher der zuständigen Ärztekammer angezeigt und von dieser als anrechnungsfähig bestätigt worden ist. Die Weiterbildungszeit verlängert sich entsprechend.

Dazu hat der Vorstand der Landesärztekammer Thüringen beschlossen, dass für die Anerkennung von Weiterbildungsabschnitten oder im Rahmen der Beantragung einer Facharztanerkennung als Nachweis für die angemessen vergütete hauptberufliche ärztliche Berufstätigkeit grundsätzlich der Arbeitsvertrag vorzulegen ist.